Heute gibt es ein leckeres Rezept für ein eisenreiches Frühstück, ideal für alle, die energiegeladen durch den Tag kommen wollen. Unser Körper braucht das Spurenelement Eisen, um den Sauerstoff mit Hilfe der roten Blutkörperchen zu den Zellen transportieren zu können. Und ohne Sauerstoff läuft bei uns mal so gar nichts. Damit der Körper das Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln gut aufnehmen kann, braucht er Vitamin C. All diese Voraussetzungen bringt unser leckeres Hirse-Porridge mit. Lass es dir schmecken! Mehr zum Thema Eisen - auch bei pflanzenbasierter Ernährung - findest du hier in unserem Beitrag.


angerichtetes Hirse-Porridge mit Heidelbeeren, Erdbeeren und Äpfel

Für eine Person brauchst du:                   

3 EL Hirse
1 TL braunes Mandelmus
60 ml Sojadrink angereichert mit Calcium und Vitaminen
3 EL Joghurt 1,5% Fett
2 EL Heidelbeeren
2 EL Erdbeeren
1/2 Apfel
1 EL Hirse-Popps
1 EL Kürbiskerne
1 TL weißes Mandelmus

Zubereitung:
1. Die Hirse unter fließendem Wasser gut abspülen und einweichen lassen. In einem Topf die Hirse mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen und dann für etwa 10 min. köcheln lassen. Dabei immer mal umrühren. Den Herd ausschalten, den Sojadrink dazugeben und die Hirse für weitere 10 Minuten ausquellen lassen.
2. In der Zwischenzeit das Obst waschen oder aus der Kühlung holen. Den Apfel halbieren und in Stücke schneiden. Wer mag, gibt etwas Zitronensatz auf die Apfelstücke, dann bleiben sie schön hell. Ins Müsli wandert nur ein halber Apfel, den Rest gibt es als Snack nach dem Mittag.
3. Wenn die Hirse fertig gequollen ist, verteilst du sie mit den übrigen Zutaten in deiner Schale und gibst als Topping die Hirse-Popps, Kürbiskerne und das weiße Mandelmus darüber. Zack – fertig. Easy, oder? Und, lecker?

Tipp: Wenn du morgens wenig Zeit hast, kannst du Schritt 1 schon am Abend zuvor vorbereiten. Ich koche auch gerne mehr und genieße das leckere Porridge dann zwei oder drei Tage hintereinander. Es hält sich im Kühlschrank aufbewahrt locker 3 Tage.

Als Topping eignen sich auch Nüsse, Sonnenblumenkerne oder Pistazien. Du kannst die Hirse auch durch Quinoa, Amaranth oder Haferflocken ersetzen. Sei kreativ und wähle aus den eisenreichen Lebensmitteln einfach deine Favoriten aus.

Inhaltsstoffe der Nährstoffe für diese Portion: Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen: 473 kcal; Eiweiß (Protein): 17,6g; Fett: 21,9g; Kohlenhydrate gesamt: 54,7g; Vitamin D: 0,02µg; Iodid: 7,08µg; Eisen: 4,89mg
Allergene: Sojabohnen und daraus gewonnene Erzeugnisse, Milch und daraus gewonnene Erzeugnisse (einschließlich Laktose), Schalenfrüchte, sowie daraus gewonnene Erzeugnisse, kann Gluten enthalten, Mandel und daraus gewonnene Erzeugnisse.

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Müsli von seiner besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Nach einem anstrengenden Tag oder Training haben auch wir keine Lust, ewig in der Küche zu stehen. Dennoch soll das Essen gesund sein und einen Mehrwert bieten, sprich viele Nährstoffe enthalten, die unserem Körper guttun und ihn mit all dem Versorgen, das ihm das Training gerade oder der Alltag gekostet hat. Und bei Nudeln können auch wir nur schwer "Nein." sagen. Also kommt hier das ultimative Soulfood, wenn es schnell gehen soll und die Seele gestreichelt werden will...

Unsere leckeren Vollkornspaghetti mit Gemüse

Vollkornspaghetti mit Gemüse auf dem Teller angerichtet

Pro Portion braucht ihr (Zutaten):
150g Vollkornspaghetti
1 Karotte
1 Paprikaschote
1 Zucchini
1 EL Brat-Öl
1 EL Tomatenmark
3 EL Frischkäse
0,5 TL Salz
Pfeffer und Kräuter nach Vorliebe

Und los geht es (Zubereitung):

Zuerst die Nudeln nach Packungsanleitung kochen. In der Zwischenzeit das Gemüse waschen.

Karotten schälen und in feine Streifen schneiden. Das Innere der Paprika entfernen, ebenfalls in feine Streifen schneiden. Zucchini in Streifen schneiden.

Öl in der Pfanne erhitzen. Zuerst die Karotten dünsten. Nach 5 Minuten die Paprikastreifen dazugeben und weitere 5 Minuten dünsten. Zuletzt die Zucchinistreifen dazugeben und mitgaren. Tomatenmark, Frischkäse und Gewürze dazugeben und gut vermengen. Nudeln abgießen und schon kann angerichtet werden.

Inhaltsstoffe der Nährstoffe pro 100g: Energie inkl. Ballaststoffe: 119,0 kcal; Eiweiß (Protein): 4,38g; Fett: 2,78g; Kohlenhydrate gesamt: 18,8g
Allergene: Milch und daraus gewonnene Erzeugnisse (einschließlich Laktose), kann Gluten enthalten.

Extra: Wer Zwiebeln mag, kann mit den Karotten noch Zwiebeln ins Pfännchen werfen. Anderes Gemüse kannst du natürlich auch ausprobieren: Pilze, Fenchel, Bohnen, Kürbis, ... Sei kreativ!

Tipp: Koche die doppelte Menge, dann hast du für den nächsten Tag auch schon ein gesundes Essen und sparst dir morgen die Kochsession.

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Vollkorn von seiner besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Du magst Abwechslung auf dem Teller? Mit diesem einfachen Hummus-Rezept hast du die Basis und kannst nach Belieben dein Topping wählen. Ob würzig mit Oliven & Zwiebeln, feurig mit Paprika & Chili oder fruchtig mit Aubergine & Granatapfel - deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und das Beste: Die Kichererbsen liefern dir viel Eiweiß und langkettige Kohlenhydrate - so bleibst du lange satt.

Hummus angerichtet mit frischen Baguette und Oliver

Zutaten für 2 Portionen:

265 g Kichererbsen aus dem Glas
100 ml kaltes Wasser
1-2 Knoblauchzehen
Saft aus einer Zitrone
1/2 TL Salz
1/2 TL Kreuzkümmel
120 g Tahini
1-2 EL Olivenöl

 Zubereitung:

  1. Die Kichererbsen abgießen, davon 50 ml Kichererbsenwasser auffangen.
  2. Zitrone, Knoblauch, Salz, Tahini, kaltes Wasser und das aufgefangene Kichererbsenwasser im Standmixer glatt mixen.
  3. Nun die Kichererbsen, Olivenöl und Kreuzkümmel dazu geben und ca. 3 Minuten mixen.
  4. Zum Schluss noch abschmecken und eventl. nachwürzen.

Nun kannst du nach Lust und Laune Toppings zusammenstellen. Hummus schmeckt mit Oliven, karamellisierten Zwiebeln, gebratener Aubergine/Zucchini/Paprika/Kürbis, Rucola, Parmesan, gerösteten Nüssen oder Sesam ... Mit etwas Naan-Brot oder frischem Baguette eine leckere Mahlzeit oder einfach pur auf's Brot.

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Hülsenfrüchte von ihrer besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Heute kommt das Müsli mal in anderer Form auf den Tisch. Nämlich als Brot. Das ist super praktisch, wenn du unterwegs essen musst oder möchtest (also ideal für alle Vanlife-Fans da draußen) und trotzdem nicht auf dein geliebtes Müsli und ein gesundes Frühstück verzichten möchtest.

Ein Müslibrot mit Aprikosen, Äpfel und Haferflocken

Für ein Brot (ca. 20 Scheiben) benötigst du:

500 g Quark mind. 10% Fett i. Tr.
175 g Butter
350 g Vollkornmehl
150 g Haferflocken
60 g Zucker
100 g Mandel gemahlen und gehackt (je 50 g)
75 g getrocknete Pflaumen
75 g getrocknete Aprikosen
1 kleiner Apfel, in Stücke geschnitten oder gerieben
3 Eier
1 Päckchen Backpulver
Zimt soviel du magst
etwas getrockneter Kardamom

Die Zubereitung ist denkbar einfach und schnell:

  1. Den Quark in einem Küchentuch gut auswringen, bis er schön trocken ist.
  2. Alle übrigen Zutaten und den ausgedrückten Quark bei Zimmertemperatur zu einem Teig verarbeiten. Der Teig bleibt klebrig, zum Verarbeiten daher am besten Handschuhe tragen.
  3. Aus dem Teig ein Brot oder kleinere Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im Backofen bei 200 Grad ca. eine Stunde (das große Brot, kleinere Backstücke benötigen weniger Zeit) backen.

Du kannst die Mandeln in Form von je 50 g gemahlenen Mandeln und 50 g gehackten Mandeln, oder für mehr Biss auch nur gestiftete Mandeln verwenden. Das Trockenobst kannst du beliebig austauschen, auch andere Nusssorten schmecken verdammt lecker. Erlaubt ist, was dir schmeckt und den Tag richtig gut beginnen lässt...

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Frühstück von seiner besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

 

Endlich gibt es wieder frische Beeren vom Markt oder direkt vom Feld. Das Frühjahr lockt mit frischem Grün raus in die Natur. Warum das Grün nicht auch auf den Frühstückstisch holen und mit leuchtendem Rot und sattem Blau wieder Farbe in die Müslischale zaubern?

Mit unserem grünen Hafer-Porridge mit frischen Beeren steigt die Laune sofort und das Beste: Es schmeckt fantastisch! Überzeug dich selbst - es ist schnell zubereitet und bietet alles, was ein gesundes Frühstück haben sollte.

angerichtetes grünes Hafer-Porridge mit Heidelbeeren und Erdbeeren

Zutaten pro Person:

4 EL Haferflocken
150 ml Mandeldrink natur
1/2 Banane
1 TL Weizengras- oder Spirulinapulver
4 EL Naturjoghurt (1,5% Fett)
4 Erdbeeren
1 Handvoll Heidelbeeren
1 TL Hanf- oder Leinsamen

Zubereitung

1. Die Banane zerdrücken und mit den Haferflocken, dem Weizengras- oder Spirulinapulver und dem Mandeldrink in ein Schälchen geben, verrühren und kurz quellen lassen oder in einem Topf kurz aufkochen lassen.

2. In der Zwischenzeit die Beeren waschen und ggf. putzen.

3. Den Joghurt, die Beeren und die Ölsamen darübergeben und genießen.

Inhaltsstoffe der Nährstoffe für diese Portion: Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen: 491 kcal; Eiweiß (Protein): 20,4 g; Fett: 11,6 g; Kohlenhydrate gesamt: 78,4 g; Ballaststoffe: 13,1 g
Allergene: Glutenhaltiges Getreide, sowie daraus hergestellte Erzeugnisse, Milch und daraus gewonnene Erzeugnisse (einschließlich Laktose), Hafer, Mandel und daraus gewonnene Erzeugnisse.

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Haferflocken von ihrer besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Es muss nicht immer Hafer sein...

Eine leckere Alternative zum Porridge ist Chia-Pudding. Damit kommen gesunde Omega-3-Fettsäuren in Hülle und Fülle und ein Hauch Karibik auf den Tisch. Mit Kokos träumen wir uns an grauen Herbst- oder Wintertagen in den Süden und bleiben dank Pflaumenmus mit Zimtnote doch auf dem Boden der Tatsachen.

Chia Kokos Pudding mit Pflaumenmus und Zimt

Zutaten pro Portion

für den Chia-Pudding:
2 EL Chiasamen
1 EL Kokosraspel
10 EL Milch
1 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft

für das Topping
2 EL Magerquark
1 EL Sahnejoghurt
1 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft
1 TL Kokosraspeln
2 TL Pflaumenmus

Zubereitung

1. Chiasamen mit Kokosraspeln, Milch und Ahornsirup in einem Glas verrühren und mindestens 30 Minuten quellen lassen, am besten über Nacht.
2. Für das Topping den Magerquark mit Sahnejoghurt, Kokosraspeln und Agavendicksaft/Ahornsirup verrühren.
3. Nach dem Quellen oder am nächsten Morgen Topping und Plaumenmus auf den Pudding geben und mit Kokosraspeln bestreuen.

Und fertig! Guten Appetit

TIPP: Statt Pflaumenmus kannst du auch frische Beeren verwenden. Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren passen gut zum Kokosaroma, aber auch Mangopüree schmeckt himmlisch.

INFO: Chiasamen kommen ursprünglich aus Mexiko, wo schon die Azteken und Maya ihre Heilkräfte nutzten. Die kleinen Samen stecken voller Energie. Sie liefern reichlich Eiweiß, viele Ballaststoffe und vor allem wertvolle Omega-3-Fettsäuren. So sorgen sie für einen Turbostart in den Tag.

VEGANE-Variante: Ersetze einfach die Milch und Milchprodukte durch einen Pflanzendrink, bzw. einen Pflanzenjoghurt. Kokos eignet sich dazu am Besten.

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du gesunde Fette und Superfoods von ihrer besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Sommer auf dem Teller. Das bekommst du mit der leckeren Mexiko-Bowl. Sie schmeckt frisch, fruchtig und herzhaft, knuspert wunderbar und lässt dich von Sonne, Strand und Meer träumen. Wellenrauschen inclusive...

Eine angerichtete Mexiko Bowl

Für unsere leckere Mexiko Bowl benötigst du für 2 Personen:

200g Rinderhackfleisch
je eine halbe Dose Kidneybohnen und Mais
eine Zwiebel
Tomatenmark
etwas Wasser oder Milch
eine große Süßkartoffel
4 Tomaten
einen halben Eisbergsalat
eine Avocado
3 EL Joghurt
Salz
Pfeffer
Kräuter nach Belieben
Nachos
etwas Öl zum braten

Zubereitung

Die Zwiebel in Würfel schneiden. Das Hackfleisch mit den Zwiebelwürfeln anbraten. Wenn es gar ist, die Kidneybohnen dazugeben, mit Tomatenmark und Kräutern würzen und dann etwas Wasser oder Milch dazugeben, damit das Ganze eine cremige Konsistenz erhält.

In der Zwischenzeit die Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden. Die Hackfleisch-Bohnen-Mais-Mischung aus der Pfanne nehmen und in zwei Schüsseln füllen. Dann die Süßkartoffelwürfel in der Pfanne etwa 10 Minuten braten, bis sie gar sind. Währenddessen den Eisbergsalat in Streifen und die Tomaten in Spalten schneiden und mit dem Mais in die Schüsseln zu dem Hackfleisch geben.

Anschließend die Avocado aus der Schale befreien, den Kern herauslösen und das Fruchtfleisch mit einer Gabel klein drücken, den Joghurt dazugeben und mit Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen. Die Avocadocreme ebenfalls in die Schüssel geben und mit Nachos anrichten. - Guten Appetit!

INFO: Das Rinderhack enthält wertvolles tierisches Protein und vergleichsweise wenig Fett. Bohnen und Mais ergänzen die Proteine in pflanzlicher Form und liefern zusammen mit den Süßkartoffeln und den Tomaten zudem viele Ballaststoffe und Kohlenhydrate, die lange satt machen. In der Avocado sind super gesunde pflanzliche Fette enthalten (einfach ungesättigte Fettsäuren), die prima den Cholesterinspiegel regulieren können. Für Sportler interessant: 100g Avocado enthalten fast genauso viel Magnesium (wichtig für die Muskeln in vielerlei Hinsicht), wie 100g Banane, dafür aber deutlich mehr Kalium (reguliert unter anderem Wasserhaushalt und Blutdruck).

VEGGIE-Variante: Ersetze das Hackfleisch durch Lupinenschrot, Hirse oder Quinoa.

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Proteine von ihrer besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

 

Gesund Essen ohne Sternekoch zu sein. Dazu noch wertvolle Omega-Fettsäuren und Jod. Das ist kein Hexenwerk und schmeckt einfach lecker.

Mit unserem Rezept für Pellkartoffeln mit Lachs und Seegrassalat kommen Lachsliebhaber auf ihre Kosten. Und du weißt endlich, was du mit diesem grünen Zeug von der Fischtheke anfangen kannst.

Lachs mit Seegras und Pellkartoffeln

Die Zutaten sind nur wenige, hier die Einkaufsliste für eine Person:

200g Lachsfilet mit Haut
3-4 kleine Kartoffeln
150g Seegrassalat (gibts am Fischmobil auf dem Wochenmarkt oder im Fischgeschäft)
Salz und Pfeffer, sowie Rapsöl zum braten
1 EL richtig gutes Olivenöl

Und los geht es:

1. Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, anschließend pellen (= Pellkartoffeln alias Pellies).
2. In der Zwischenzeit Lachsfilet mit Haut braten, zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.
3. Seegrassalat auf dem Teller anrichten.

Wenn der Lachs fertig ist und auf dem Teller liegt, gibst du über die Pellies noch einen EL bestes Olivenöl - fertig!

Der Lachs enthält wichtige Omega-3-Fettsäuren und der Seegrassalat versorgt den Körper schon in geringer Menge mit viel Jod. Menschen mit einer Schilddrüsenüberfunktion sollten allerdings den Seegrassalat nur in Maßen genießen!

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Lachs von seiner besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Wenn die Tage so richtig heiß sind, ist ein erfrischender Salat genau das richtige. Mit unserem Rezept für einen erfrischenden Couscous-Salat hast du eine leckere und frische Mahlzeit auf dem Tisch. Der Salat lässt sich auch wunderbar in größerer Menge vorbereiten. So kannst du ihn zweimal genießen, musst aber nur einmal in der Küche stehen. Die freien Zeit kannst du wunderbar für Sport, einen Spaziergang oder etwas Entspannung nutzen.

Couscous-Salat mit körnigem Frischkäse und einer Tomate

Zutaten für zwei Personen:

5 EL Vollkorn-Couscous (nicht gekocht, sondern direkt aus der Packung)
2 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
eine Salatgurke
5 Tomaten
Salz, Pfeffer
frische Kräuter, z. B. Basilikum, Petersilie, Minze oder Koriander
für das Topping körniger Frischkäse

Die Zubereitung ist ganz einfach:

1. Den Vollkorn-Couscous direkt aus der Packung (nicht kochen) mit 2 EL Zitronensaft und 3 EL Olivenöl verrühren und ca. 1-2 Stunden oder über Nacht zugedeckt ziehen lassen.
2. Die Salatgurke schälen, mit Kernen in Würfel schneiden und zum Couscous geben.
3. Die Tomaten waschen, ebenfalls mit Kernen in Würfel schneiden und mit dem Salat vermengen.
5. Zuletzt noch kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und wenn du magst, gibst du noch frische Kräuter hinzu, z. B. Basilikum, Petersilie, Minze oder Koriander.

Als Topping kommen pro Portion 1-2 EL körniger Frischkäse obendrauf. Der hält lange satt. Dazu schmeckt auch ein Spiegelei oder gebratener Tofu. Probier, was dir schmeckt. Guten Appetit.

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Couscous von seiner besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Mehr Gemüse essen, fällt dir schwer? Ab heute nicht mehr, denn wir haben ein leckeres Rezept für dich, dass dich überzeugen wird. Unsere Low-Carb-Gemüsepfanne ist nicht nur lecker, sie kommt auch ohne viele Kohlenhydrate aus und hält dich trotzdem lange satt. Außerdem stecken viele Vitamine und Mineralstoffe drin, die dich fit halten. Damit bist du für alle Widrigkeiten des Alltags bestens gewappnet.

angerichtete Gemüsepfanne mit Zucchini und Tomaten

Zutaten für unsere Low-Carb-Gemüsepfanne:

je eine Zucchini, Aubergine, Lauchstange, Fenchel
2 Paprika
eine Dose Kokosmilch
2-3 EL Erdnussbutter (crunchy)
½ Chilischote ohne Kerne
etwas Sojasoße und Curry zum Würzen
Petersilie oder Koriander zum Bestreuen

Zubereitung:

Das Gemüse in Stücke schneiden und in einer Wokpfanne kurz in etwas Bratöl (z.B. Rapsöl, Sesamöl) anbraten. Die Kokosmilch und alle weiteren Zutaten hinzugeben und alles ca. 10-15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Mit gehackter Petersilie oder Koriander bestreuen und genießen.

TIPP: Eignet sich super als Abendessen, wenn man wenig Kohlenhydrate essen möchte. Isst die Familie mit, kann separat Reis dazu gekocht werden.

Variante: Alles ist möglich, tausche Gemüse je nach Saison und Vorlieben. Im Frühling schmecken Chicorée & Kohlrabi, im Herbst Blumenkohl & Kürbis und im Winter Rosenkohl & Karotten besonders lecker.

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Gemüse von seiner besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Du kannst morgens nicht frühstücken? Oder brauchst eine kleine Stärkung zwischendurch oder vor dem Sport und möchtest nicht auf Pulver oder Riegel zurückgreifen? Dann probiere doch einmal unseren leckeren Smoothie mit Quark und einer extra-Portion Eisen. Die kommt nicht aus dem Spinat, obwohl der auch drin ist, sondern aus Melasse. Der Geschmack von Melasse ist speziell, daher empfiehlt sich die Verwendung in einem Smoothie.

grüner Smoothie mit Kiwi

Zutaten für 2 Personen:

2 Handvoll Spinat
2 Handvoll Beeren der Saison (Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren)
2 Kiwi oder Aprikosen
2 EL Quark
ein TL Melasse
ein EL Mandelmus
100 ml Orangensaft
Wasser nach Bedarf

Zubereitung:

Kannst du dir sicher denken: Alles im Standmixer mixen.

TIPP: Zimtliebhaber können noch Zimt dazugeben, der senkt den Blutdruck. Das Mandelmus kann durch Cashewmus oder Erdnussbutter (wenn du noch trainieren gehst) ersetzt werden.

Info: Melasse enthält viel natürliches Eisen, genauso wie Spinat.  Die Beeren und Kiwis versorgen den Organismus mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, Joghurt und Mandelmus liefern gutes Eiweiß. Ideal, wenn man nach einem moderaten Ausdauertraining keine Lust hat, lange in der Küche zu stehen. 2 Gläser können das Abendessen ersetzen, ich empfehle dann noch eine Handvoll Nüsse dazu.

 

Appetit auf mehr? Bei einer Ernährungsberatung lernst du Spinat, Himbeeren, Stachelbeeren und Joghurt von ihrer besten Seite kennen... Hier geht es zur Ernährungsberatung von Yamon - Die Fitmacher.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.